Samstag, 8. Dezember 2007

position


grundsätzlich geht es in der malkunst
um die art und weise wie die farbe aufgetragen wird.
die skala der machart reicht von ganz grob bis ganz fein.
zwischen diesen malweisen liegen welten.
die feinen maler sehen im groben ein zuwenig,
die groben sehen im feinen ein zuviel.
ich benutze die gesamte skala des farbauftrages.
ich webe das feine ins grobe
und unterlege das feine mit kraft.

kunst als dialog der versöhnung
von zeitgeist und ewigem geist.

kunst bewahrt
einheit und vielheit im gleichgewicht

kunst fasst unfassbare fülle - in eine form.
frei fliesse die fülle in dem einen licht !